Wenningstedt im Sylt-Lexikon

An der Westküste von Sylt erstreckt sich die Gemeinde Wenningstedt-Braderup. Wenningstedt-Braderup liegt dabei nördlich der Stadt Westerland und südlich von Kampen. Seit wann es hier eine Besiedlung gibt, ist nicht genau bekannt. Einer Sage nach befand sich an der Stelle, wo sich heute Wenningstedt-Braderup befindet ein Ort mit dem Namen Wendingstedt und ein alter Friesenhafen zur Westküste hin. – Wissenschaftlich gilt dies jedoch als umstritten. Es ist nämlich so, dass hiergegen die Lage des Ortes an der rauen Westküste spricht, die keine Möglichkeit zum Ankern bot.

Tatsache hingegen ist, dass bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts hier – wie viele Jahrhunderte zuvor auch – nur acht Stavenplätze bestanden. Die Bewohner lebten vorwiegend vom Fischfang. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts fing der Ort an zu wachsen – der Fremdenverkehr setzte damals ein. Schnell wurde aus dem Ort dabei ein Seebad – nämlich bereits 1859. Seit 1960 ist der Ort Nordseeheilbad. Von 1907 bis 1970 war der Ort an die Inselbahn angeschlossen. Diese verband Westerland mit List. Bei Wenningstedt-Braderup findet sich ein kilometerlanger Sandstrand. Rund 1600 Strandkörbe warten hier auf die Urlaubsgäste. Wohnen können die Urlaubsgäste entweder im First-Class-Hotel, aber auch in gemütlichen Pensionen, Wohnungen, oder Ferienhäusern.

Wenningstedt-Braderup ist dabei regelrecht ein Kinderwunderland, denn hier gibt es alles, womit man Kinder begeistern kann. Die Auswahl an Freizeitaktivitäten ist dabei nämlich riesig. Aber auch für Erwachsene hat Wenningstedt-Braderup einiges zu bieten. Es gibt nämlich Veranstaltungen verschiedener Art vor Ort, angefangen von Vorträgen und der alljährlichen Ostereiersuche, sowie dem bekannten Syltlauf und der Strandolympiade. Darüber hinaus gibt es auch ein Harleytreffen.


Hauptseite | Impressum