Flughafen im Sylt-Lexikon

Auch die Nordseeinsel Sylt verfügt über einen Flughafen. Er liegt rund 2 km östlich vom Zentrum von Westerland, der Inselmetropole. In den vergangen Jahren wurde der Flughafen immer weiter ausgebaut. Während man am Flughafen von Sylt im Jahr 2004 noch 48.000 Fluggäste abfertigte, kamen schon im Jahr 2005 rund 62.000 über den Flughafen auf die Ferieninsel Sylt, um das dortige Klima zu genießen. 2006 wurde aufgrund des Ausbaus von Direktverbindungen das Passagiervolumen auf 111.000 ausgebaut. 2007 waren es schon 133.000. Und immer mehr Feriengäste erkennen dabei die Vorzüge der Anreise mittels Flugzeug, wobei diese in der Hochsaison im Sommer aus mehreren deutschen Großstädten gen Sylt starten.

Errichtet wurde der Flughafen Sylt nach Ende des 1. Weltkrieges. Die treibende Kraft war dabei der immer stärker werdende Fremdenverkehr. Die erste Linienflugverbindung auf der Strecke Berlin-Hamburg-Sylt wurde im Juli 1919 eingerichtet. 1925 schon waren es immerhin schon mehr als 2.500 Fluggäste, die den Flughafen nutzten. Ende der 1920er Jahre musste der Flughafen schon erweitert werden. Weiter ausgebaut wurde der Flughafen Sylt in den 1930er Jahren aufgrund seiner strategischen Lage. Im 2. Weltkrieg gab es schlichtweg keinen Tourismus auf Sylt und damit auch keinen zivilen Flugbetrieb. Und auch nach dem 2. Weltkrieg wurde der Flughafen Sylt bis einschließlich 1961 für den militärischen Flugbetrieb durch die Siegermächte genutzt. Freigegeben für den zivilen Flugverkehr wurde der Flughafen Sylt erst wieder durch die Übergabe des Betriebes an die Bundeswehr. Jedoch konnte der zivile Flugbetrieb auch nur einen Teil nutzen, denn bis 2005 war der Flughafen Sylt Stützpunkt der Marinefliegerlehrgruppe der Bundesmarine.



Hauptseite | Impressum