Rantum im Sylt-Lexikon

Der Ort Rantum liegt an der Ostküste von Sylt. Der Ort verfügt über einen Hafen, und zwar handelt es sich dabei um den kleinsten der vier Häfen auf Sylt. Angelegt wurde dieser im Jahr 1977 und ist damit der jüngste Hafen von Sylt. Es waren dabei gewerbliche Gründe, die zur Errichtung des Hafens führten. Muschelfänger brachten hier nämlich ihre Fänge an Land. Die Bedeutung des Hafens von Rantum hat sich jedoch inzwischen stark gewandelt. Heute machen nicht mehr vorwiegend Kutter und Muschelfänger hier fest, sondern überwiegend Hobbykapitäne, die hier mit ihren Booten ankern. Es ist geplant den Hafen in eine moderne Marina zu verwandeln. Darüber hinaus gibt es auch Pläne kleine Fahrgastschiffe Ausflugsfahrten ins Wattenmeer unternehmen zu lassen.

Rantum – ein Ort an der Ostküste von Sylt

Das Meer hat für Rantum schon immer eine sehr große Bedeutung. So existiert zum Beispiel auch eine Sage über die Figur Ekke Nekkepenn. Der Sage nach ging dabei der Meermann Ekke Nekkepenn bei Rantum an Land und verkleidete sich als Seefahrer. Er traf dabei auf ein hübsches Mädchen mit dem Namen Inge von Rantum. Ekke Nekkepenn umwarb diese und streifte dieser schließlich einen goldenen Ring über den Finger. Sie sollte als seine Braut mit ihm ins Meer zurückkehren, was dieser jedoch nicht behagte. Der Meermann wurde von ihr mit Hilfe von einer List übertölpeln, wonach dieser allein ins Meer zurückkehrte und seither mit den Rantumern im Zwist lebt. Dabei schickt er Stürme und Flutwellen an den Strand. Der Sage zu Folge ließ er auch die Schiffe der Rantumer von seinem Weib Ran mit Netzen einfangen und versenken.

Rantum – eine gute Urlaubsadresse auf Sylt

Für praktisch die ganze Familie ist der Ort Rantum auf Sylt eine gute Urlaubsadresse. Geboten wird dabei nämlich neben Sonne, Meer und Strand auch das Erleben von einer unvergesslichen Wanderung, und zwar einer Wattwanderung, die einfach zum Pflichtprogramm eines jeden Aufenthaltes auf Sylt gehören sollte. Möglich von Rantum aus sind aber auch Radtouren. Das Familienbad verfügt dabei auch über einen Campingplatz. An den Stränden von Rantum gibt es eine Reihe von Strandrestaurants und – kioske. Die Namen der Strände von Rantum heißen dabei Samoa, Sansibar und Tadjem Deel. Darüber hinaus gibt es noch den Hauptstrand.

Geprägt wird die Umgebung von Rantum dabei von den so genannten Rantum-Inge, die Wiesen im Osten von Rantum. Die Schönheit dieser Gegend ist jedoch in Gefahr, denn ein großer Teil ging in den letzten Jahrhunderten durch Sturmfluten verloren. Erst die Errichtung von einer Eindeichung konnte weitere Abbrüche verhindern. Der im Jahr 1989 errichtete Deich bei Rantum-Inge hatte dabei ein Kostenvolumen von rund – umgerechnet - einer halben Million Euro. Die ungeschützte Ostseite von Rantum hatte noch wenige Jahre zuvor komplett unter Wasser gestanden. Als 1981 eine schwere Sturmflut Rantum heimsuchte, war es so, dass der Ortsbereich komplett unter Wasser stand und es kaum ein Haus gab, das keine Wasserschäden meldete.

In Rantum befindet sich auch die Quelle eines Mineral- und Heilwassers. Dieses kann man direkt vor Ort im Quellhaus zu sich nehmen. Etwas fürs Auge zu bieten hat das Rantum Becken, ein großes Vogelschutzgebiet, wo man zahlreiche Vogelarten bewundern kann. Betreut wird das Schutzgebiet vom Verein Jordsand.



Hauptseite | Impressum