Strände im Sylt-Lexikon

Die Nordsee rund um Sylt gilt als Revier für Wassersportler. Es ist dabei so, dass sowohl Anfänger, als auch „Profis“ hier voll auf ihre Kosten kommen. Es ist dabei so, dass Catamaran-Segler, wie auch Windsurfer und Wellenreiter hier herzlich willkommen sind. Südlich von Rantum befindet sich der Strandabschnitt Sansibar. Der Ort ist ein idealer Bootsliegeplatz. Am Strandabschnitt Sansibar 2 befindet sich eine Surfschule. Am Strand kann man aber auch Beachball spielen, oder aber Strandgymnastik machen, und zwar in der Regel an vielen der sechs Strandabschnitte, die zu Rantum gehören. Bei den Strandabschnitten Samoa im Süden und am Campingplatz im Norden Rantums gibt es je eine Strandsauna.

An den Strandabschnitten stehen dabei für die Urlauber rund 720 Strandkörbe zur Verfügung. Bei einer Mietdauer von 6 Tagen beträgt die Korbmiete 6,50 Euro am Tag. Für einen Tag kostet ein Strandkorb 7,50 Euro. Vorbestellen kann man dabei den Strandkorb schon von zu Hause aus per Email. Nicht alle Strandabschnitte von Rantum sind dabei Texitlstrände, sprich Strände, an denen Badeanzug, Bikini, Tankini und Badehose angesagt sind. Auch die Anhänger der Freikörperkultur kommen hier auf ihre Kosten an zwei extra ausgewiesenen FKK-Stränden. Diese befinden sich südlich von Rantum. Darüber hinaus kommen auch Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern hier voll auf ihre Kosten. Insgesamt gibt es fünf Hundestrände. Das heißt auch, dass in den Hotels auf Sylt auch Hunde willkommen sind. Und dies ist im konservativen Deutschland gar nicht so üblich. Viel Auslauf für den Hund und gesundes Klima für den Menschen (das Herrchen) ist dabei in Rantum garantiert.

In diesem Artikel wird das Thema Strände behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum