Heiraten im Sylt-Lexikon

Haben sich Mann und Frau dazu entschlossen zu heiraten, dann ist es heute oftmals so, dass man dies nicht unbedingt im heimischen Standesamt tun möchte. Man möchte für seine Hochzeit etwas wirklich Exklusives haben. Entscheidet man sich dabei für eine Heirat im Ausland – vielleicht unter karibischer Sonne, oder aber in Las Vegas / USA - so kommt man nach deutschem Recht nicht drum herum vor einem deutschen Standesbeamten sich doch noch einmal das Ja-Wort zu geben.

Aber es geht auch anders: Warum kann es nicht die Nordseeinsel Sylt sein? Zuständig für Trauungen auf Sylt ist das Standesamt Sylt, das sich in Westerland befindet. Paaren, die dabei extra auf die Nordseeinsel kommen, ist es dabei auch möglich in einem von drei Museen auf der Insel vor den Standesbeamten zu treten.

Eine Möglichkeit dabei ist das Altfriesische Haus in der so genannten „Pesel“. Dieses stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert. Der Pesel ist dabei die „gute Stube“ von einem alten Friesenhaus. Platz haben „in der Pesel“ neben dem Standesbeamten und dem Brautpaar, sowie den Trauzeugen auch noch weitere zwei Leute, die sitzen können und vier Leute, die stehen müssen. Dass was das Brautpaar für eine Trauung in dem Altfriesischen Haus in der so genannten „Pesel“ bezahlen muss, wird abzüglich der Kosten für die eigentliche Trauung in den Erhalt des alten Hauses von der Stadt Westerland investiert.

Hochzeit halten ist auch im Sylter Heimatmuseum möglich, und zwar im so genannten „Seefahrtsraum“. Auch die dafür zu zahlenden Kosten werden in den Erhalt des Museums investiert. Gleiches gilt für eine Trauung im Sylter Heimatmuseum im so genannten „Weidemannraum“.



Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ